Wappen Frankenwinheim (Gestaltung: Heinz Köpl)

Frankenwinheimer Jahresbilder 2013
- Hier finden Sie Bilder über unser Dorf - (Diesen "Link" einfach anklicken!)
Sehr viele Bilder wurden/werden mir freundlicherweise überlassen von Stefan Polster.

Dezember 2013
Sämtliche Bilder können mit einem Klick vergrößert werden!
Abschied
bei der RaiBa
(siehe Info 1)
02.12.13: Frauenfrühstück
KLB 
07.12.13: Heinz Köpl 80
(siehe Info 2)
-Bilderserie-
08.12.13:
Adventskonzert
08.12.13:
Josef Müller 80
Kartenvorverkauf für KV-Prunksitzung beginnt
(siehe Info 3)
Raiba Frwh fördert Ehrenamt...(siehe Info 4) Windräder wachsen... HP-Statistik: Zugriffe 2013
Danke für Ihr Interesse!
 
 
Neujahrsanblasen, Dank und Abschied von Bürgermeister R. Finster      
     

Zeitungsartikel (oder sonstige Infos) zu einzelnen Bilder ...

Info 1:
Betriebsabend der Raiffeisenbank Frankenwinheim - Gerhard Ullrich wurde in den Ruhestand verabschiedet
Die Raiffeisenbank Frankenwinheim nutzte ihren Betriebsabend in der Landgaststätte Zur Krone in Brünnau ihren langjährigen Mitarbeiter Gerhard Ullrich aus Gerolzhofen in den verdienten Ruhestand zu verabschieden. Ebenso wurden die im Jahr 2013 neu eingestellten Mitarbeiter vorgestellt.
Vorstandsvorsitzender Klaus Stuntz begann seine Laudatio auf Gerhard Ullrich mit einem Zitat aus einem alten Arbeitszeugnis aus dem Jahr 1976, darin wird er als ehrlicher und guter Mitarbeiter gelobt. Dies könne er nach all den Jahren der guten Zusammenarbeit nur vollauf bestätigen. Gerhard Ullrich begann am 15. April 1977 als Betreuer der Zweigstellen in Lülsfeld, Schallfeld und Brünnau seine Tätigkeit bei der Raiffeisenbank Frankenwinheim. Zusätzlich wurde er in der Hauptstelle in Frankenwinheim bei der Kundenbetreuung eingesetzt. Sein Berufsleben begann mit der Lehre zum Bankkaufmann bei der Hypobank in Gerolzhofen, danach wechselte der in die Bank nach Birkenfeld und Rottendorf, bevor er die Stelle in Frankenwinheim bekam. Innerhalb seiner 36 Berufsjahre in Frankenwinheim verzehnfachte sich fast die Bilanzsumme von 5,9 Millionen Euro auf nunmehr zirka 55 Millionen Euro. In seiner langen Zeit erlebte er noch die handschriftlichen Eintragungen in Kontobücher und meisterte alle technischen Einführungen bis in die heutige PC-Welt. Dies hat der jeweils vorbildlich mitgetragen und gestaltet. Bei seine Kunden und Kollegen war er stets beliebt und wird bereits von vielen vermisst. Er scheidet zum 31. Dezember 2013 aus dem Berufsleben aus und hat bis dorthin seinen Resturlaub. Als Dank für seine treuen Dienste erhielt er zwei VIP-Tickets für ein Heimspiel seines Lieblingsvereins 1. FC Nürnberg gegen Schalke 04 und seine Frau Christa einen Blumenstrauß.
In diesem Jahr gab es drei Neueinstellungen bei der Raiffeisenbank Frankenwinheim wie Klaus Stuntz berichtete. Seit dem 2. Januar verstärkt Michael Brückner aus Arnstein als Prokurist die Belegschaft. Am 1. September begann Fabian Lang aus Schallfeld seine Ausbildung als Bankkaufmann und am 2. November stieß noch Mathias Ullrich aus Prüßberg zum Raiffeisenteam.
Die Zweigstellen von Gerhard Ullrich in Lülsfeld, Schallfeld und Brünnau werden jetzt von Martin Rosentritt aus Gerolzhofen betreut.
Dem offiziellen Teil schloss sich ein gemütliches Beisammensein an.
FOTO STOP:
Untertitel: Nach 36 Jahren bei der Raiffeisenbank Frankenwinheim wurde Gerhard Ullrich in den Ruhestand verabschiedet. Im Bild von links: Vorstandsvorsitzender Klaus Stuntz, Prokurist Michael Brückner, Christa und Gerhard Ullrich, Vorstand Andrea Helbig und Aufsichtsrat Robert Schemmel. (STOP)

Info 2: Main-Post vom 07.12.13 (STOP)
Heinz Köpl feiert 80. Geburtstag - Vielfältig im Dorf aktiv
Heinz Köpl feiert heute in seiner Wahlheimat Frankenwinheim 80. Geburtstag. Er hat sich in vielfältiger Weise im Ort und der Umgebung verdient gemacht. Vor allem mit seiner künstlerischen Ader hat er sich bei vielen Anlässen eingebracht.
Heinz Köpl wurde am 7. Dezember 1933 im Barockkloster Speinshart in der Oberpfalz geboren. Sein Vater war dort Lehrer. Sein Abitur legte er am Gymnasium in Straubing ab. Es folgte ein Studium der Philosophie, Theologie, Medizin und Pädagogik an den Universitäten München, Berlin und Regensburg. Sein Staatsexamen als Lehrer legte Köpl 1959 ab. In diesem Jahr begann er seine Laufbahn in der Frankenwinheimer Schule. Ab 1971 war er Rektor der Hauptschule in Stadtlauringen. 1973 wechselte er an die Hauptschule Gerolzhofen. Diese leitete er bis zu seiner Pensionierung 1998.
Seit 1959 ist Frankenwinheim seine Wahlheimat. 1960 heiratete er seine Frau Brigitte, die ebenfalls an der Hauptschule Gerolzhofen unterrichtete. Die zweite große Leidenschaft Köpls neben der Pädagogik ist die Musik. Seit seinem zwölften Lebensjahr sang er in Knabenchören. Er legte 1959 das Staatsexamen für Chorleitung und Klavier an der Uni ab. Seit 1962 schwang Köpl den Taktstock bei verschieden Chören. Den Gerolzhöfer Liederkranz leitete er 35 Jahre. Fast 20 Jahre war er Kreischorleiter im Sängerkreis Schweinfurt. Er organisierte Chorauftritte im Ausland, unter anderem vor dem Papst in Rom, vor dem Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel, in Jerusalem oder auf Malta.
Seit Gründung des Gesangvereins Frankenwinheim 1967 und des Chores der Stadtpfarrkirche Gerolzhofen 1975 dirigierte er beide. Daneben sammelte er lange Jahre Volkslieder und bearbeitete sie für Chor. Heraus gekommen sind zwei Bände des Frankenwinheimer Liederbuches.
Neben seinen musikalischen Aktivitäten hat Köpl sich in vielen Bildern und Grafiken als Künstler verewigt. Für unterschiedliche Anlässe hat er Urkunden und Plakate gestaltet. Als Beispiel seiner künstlerischen Tätigkeiten ist das Wappen am Frankenwinheimer Rathaus und das Scherenbergbild im Rathaus. Nicht nur für Gerolzhofen und Frankenwinheim gestaltete er viele Einträge ins Goldene Buch.
Köpls großes Engagement kommt in vielen Auszeichnungen zum Ausdruck: Stadtmedaille in Silber der Stadt Gerolzhofen (1980), Scherenberg-Medaille (1991), Ehrenbürgerwürde Frankenwinheims (2004), Ehrenpreis des Historischen Vereins Gerolzhofen (1995), Bundesverdienstkreuz (1998), Ehrenkreischorleiterwürde des Sängerbund (2002), Ehrenchorleiter in Frankenwinheim.
Zum Geburtstag gratulieren Frau Brigitte, Sohn Thomas mit Schwiegertochter und Enkelin Laura.                                                                         Stefan Polster

Info 3:
Kartenvorverkauf beginnt - KV Rot-Weiß Frankenwinheim bietet ideales Weihnachtsgeschenk für spät Entschlossene
Die Vorbereitungen für die kommende Session des Karnevalsvereins Rot-Weiss Frankenwinheim gehen in die entscheidende Phase. Der KV hat sich erneut dafür entschieden seine Karnevalssitzung im Jahr 2014 in der Stadthalle in Gerolzhofen zu verlegen. Vor allem die große Bühne hat des den Führungsteam um Vorsitzenden Karl Weickert angetan.
Der KV lädt alle faschingsbegeisterten Bürger aus Gerolzhofen und dem Umland zu seiner Prunksitzungen am 8. Februar 2014 um 19:11 Uhr ein. Vor Weihnachten ist dies natürlich das ideale Geschenk zum Fest wie Vorsitzender Karl Weickert ausführte.
Eintrittskarten können ab Montag den 23. Dezember bei der Raiffeisenbank Frankenwinheim, Tel. 1344 und bei der VR-Bank Gerolzhofen Tel. 97100 erworben werden. Die Platzkarten werden in der Reihenfolge des Verkaufs vergeben.
Zusätzlich findet ein Bunter Nachmittag für Senioren und Jugendliche im Frankenwinheimer Begegnungszentrum am 22. Februar um 14 Uhr statt.
Für die Prunksitzungen konnten die beiden Sitzungspräsidentinnen Elisabeth Stühler und Stefanie Dülk bereits hochkarätige Faschingsnarren für die Bühne verpflichten.
Foto STOP
Untertitel: Den diesjährige Frankenwinheimer Faschingsorden ziert Luna der Mond mit zwei Faschingsmasken

Info 4:
Raiffeisenbank Frankenwinheim fördert Ehrenamt
Spende über 14.150 Euro an Vereine und Kirche ausgeschüttet
(STOP)
Vorstandsvorsitzender Klaus Stuntz von der Raiffeisenbank Frankenwinheim konnte kurz vor dem Weihnachtsfest eine frohe Botschaft in Form einer finanziellen Zuwendung an die Vereine und Kirchenverbände im Einzugsbereich der Raiffeisenbank vermelden.
Über den Gewinnsparverein ist die Raiffeisenbank verpflichtet die Zweckerträge auszuschütten. Im vergangenen Jahr wurden alleine in Bayern Spenden in Höhe von 11 Millionen Euro von den Raiffeisenbanken verteilt.
Nachdem die Raiffeisenbank Frankenwinheim den Bestand der Gewinnsparlose fast stabil halten konnte, wurde in diesem Jahr der stattliche Betrag von 13.750 Euro verteilt. Die Raiffeisenbank stockte den Betrag noch zusätzlich auf insgesamt 14.150 Euro auf.
 An die kirchlichen Träger in Brünnau, Schallfeld, Lülsfeld, Brünnstadt, Frankenwinheim und die Kirchengemeinde Krautheim gingen Spendenschecks.
Auch die beiden Kindergärten im Geschäftsbereich Lülsfeld und Frankenwinheim erhielten eine Spende. Um die sportlichen Aktivitäten in den einzelnen Gemeinden zu unterstützen erhielten die Sportvereine ebenfalls eine Zuwendung dies sind der SC Brünnau, der SV Frankenwinheim, der SV Germania Lülsfeld, der FC Schallfeld, der SV Brünnstadt und der SV Krautheim. Um auch die kulturellen Träger in den Gemeinden zu fördern erhielten die Chöre und Musikgruppen eine Spende um auch hier wieder Neuanschaffungen im Notenbereich oder Chorleiter zu bezahlen. Dies sind im einzelnen: Der Gesangverein und die Rosenberg-Musikanten in Frankenwinheim, der Frauenchor und die Musikkapelle in Schallfeld, der Kirchenchor, der Spielkreis Vivere und die Musikkapelle aus Lülsfeld und die Musikkapelle Brünnstadt. Weitere Spendenempfänger waren die Seniorengemeinschaften in Frankenwinheim, Schallfeld und Lülsfeld, der Gartenbauverein, die Katholische Landjugendbewegung, der Karnevalsverein und der Vogelschutzverein aus Frankenwinheim. Bedacht wurden weiter der Heimatverein aus Brünnau und der Frauenbund in Lülsfeld und Brünnstadt, sowie die Soldaten- und Reservistenkameradschaft aus Schallfeld. Das technische Hilfswerk aus Gerolzhofen erhielt für das große Engagement beim Hochwassereinsatz ebenfalls einen Spendenscheck.
FOTO STOP:
Untertitel: Glückliche Gesichter gab es kurz vor Weihnachten bei der Raiffeisenbank Frankenwinheim. 14.150 Euro wurden an verschiedene Vereine und kirchliche Einrichtungen im Einzugsgebiet der Bank ausgeschüttet. Das Gruppenbild der Vereinsvorstände bei der Spendenübergabe mit den beiden Vorständen der Raiffeisenbank Frankenwinheim Klaus Stuntz und Andrea Helbig.