Wappen Frankenwinheim (Gestaltung: Heinz Köpl)

Frankenwinheimer Jahresbilder 2019
- Hier finden Sie Bilder über unser Dorf - (Diesen "Link" einfach anklicken!)
Sehr viele Bilder wurden/werden mir freundlicherweise überlassen von Stefan Polster.

Februar 2019
Sämtliche Bilder können mit einem Klick vergrößert werden!
16.02.19:
Prunksitzung KV-RW
-Mainpostbericht-
20.02.19:
PGM-Spende
-Mainpostbericht-
24.02.19:
Brotzeitfeuer (Brünnst.)
-Bilderserie-
(siehe Info 1)
28.02.19:
Weiberfasching

-Bilderserie-

   
   

Info 1: MP vom 28.02.19 (STOP)
Brauchtumspflege in Brünnstadt
Ein echter Geheimtipp ist das winterliche Brotzeitfeuer veranstaltet vom CSU-Ortsverband Brünnstadt in der Hörnau. Seit vielen Jahren treffen sich die Brünnstädter in ihrem Gemeindewald, um einen winterlichen Brauch aufrecht zu erhalten.
Bis in die Mitte der 60er-Jahre war es in Brünnstadt üblich, dass sich die Bürger im Winter in den Wald aufmachten, um das so genannte Fronholz zu schlagen. Das Stammholz, das dabei gewonnen wurde, erhielt die Gemeinde und das Unterholz konnten die Bürger für den Eigenbedarf verwenden. Das Startsignal für diese Holzaktion in der Gemeinde setzte die „Fronglocke“. Eine Stunde nachdem sie geläutet wurde, versammelten sich die Brünnstädter Bürger in der Hörnau.
Besonders beliebt bei dieser Gemeinschaftsarbeit war das Brotzeitfeuer am Mittag. Einige ältere Brünnstädter Bürger erinnern sich heute noch gerne daran, dass man dann sein mitgebrachtes Brot am Feuer rösten konnte.
Über 100 Besucher
Auch wenn heute niemand mehr Fronholz schlagen muss, wollten die Brünnstädter nicht auf diesen winterlichen Brauch des Brotzeitfeuers verzichten. Darum organisiert der CSU-Ortsverband unter der Leitung von Hermann Ruß diese kleine aber originelle Veranstaltung in einer ehemaligen Sandgrube im Hörnauer Wald. Geschützt in dieser Mulde wird ein Feuer errichtet, an dem man sich nach der Wanderung aufwärmen und wie früher ein Brot mit Wurst rösten kann. Das Startsignal setzt heute nicht mehr die Fronglocke, aber nach wie vor kommt diese Veranstaltung ohne Werbung und Plakate aus.
Bei trockenem und sonnigem Winterwetter kamen über 100 Besucher aus Brünnstadt, Gerolzhofen, Herlheim, Alitzheim und Frankenwinheim in die Hörnau. Landtagsabgeordnete Barbara Becker aus Wiesenbronn besuchte auch in diesem Jahr die winterliche Veranstaltung zusammen mit der stellvertretenden Landrätin Christine Bender aus Kolitzheim.
Sehr passend war auch der Auftritt einiger Rehe, die auf ihrem Weg durch den Wald dem Festgelände ganz nahekamen. Die Überraschung auf seitens der Gäste und wohl auch auf Seiten der Rehe war jedenfalls groß.